Archive for Juli, 2015

Sprachfehler (17)

Samstag, Juli 25th, 2015

F*cking unbelievable! Oder doch besser: Einfach unglaublich.

Gerade sehe ich einen sehr interessanten Film: „No Turning Back“ Tom Hardy spielt den Bauunternehmer Ivan Locke. Der Nachname „Locke“ ist übrigens der Originaltitel.

Why the fuck, äh, warum zum Teufel wird dieser Film in Deutschland mit dem englischen „No Turning Back“ betitelt? Es trifft zwar zu, dass Ivan Locke für sich entschieden hat, dass es kein Zurück für ihn gibt. Aber warum wird hier schon wieder ein englischer Titel für die deutsche Fassung eines Films gewählt, der mit dem englischen Originaltitel gar nichts zu tun hat?

Warum wird „Tomorrowland“ (Morgen-Land) zu „A World Beyond“ (Eine Welt im … Jenseits(?))?

Warum „Unfriended“ (Entfreundet) zu „Unknown User“ (Unbekannter Nutzer)?

„Chef“ (Chefkoch) wird auf Deutsch „Kiss the Cook“ (Küss den Koch).

„Hot Pursuit“ (Heiße Verfolgung) wird zu „Miss Bodyguard“.

„She’s funny that way“ (Sie ist auf diese Art lustig) trägt den „deutschen“ Titel: „Broadway Therapy“. („Broadway-Therapie“ wäre ja beinahe tolerierbar!)

Selbst der dänisch-deutsche Film „Mænd & høns“ wird zu „Men and Chicken“ statt zu „Männer und Hühner“.

Der „lustigste“ Film aus der Reihe „denglische Umbetitelung“ ist meiner Meinung nach der „deutsche“ Titel „96 Hours“ für den französischen Film „Taken“ mit Liam Neeson 🙂

Und zum Schluss der Titelaufzählungen: warum betitelt der Deutsche Wim Wenders seinen Film „Every Thing Will Be Fine“ (ok, der Film wurde auf Englisch gedreht) und schreibt „everything“ (alles) mit Deppenleerzeichen? Oder meint er wirklich „jedes (einzelne) Ding“.

Für diejenigen, die es noch nicht wissen: Ich sehe mir englischsprachige Filme und Serien mittlerweile nur noch im Originalton an. Ich liebe die englische Sprache. Aber wenn, dann doch bitte erstens englische Filmtitel nur im englischsprachigen Raum und zweitens richtig!

Abfinden könnte ich mich mit dem Originaltitel in Verbindung mit einem deutschen Untertitel. Beim eingangs erwähnten Film hieße das dann also „Locke – Keine Umkehr“.

Aber ich fürchte beim Verdenglischen von Filmtiteln gibt es „No Turning Back“.