Archive for Juli, 2010

Scheibenhonig!

Montag, Juli 26th, 2010

„Scheibenhonig“ ist nicht nur eine sprachliche Umschiffung des gerade zu sagen begonnenen Wortes „Scheiße“, wenn Kinder in der Nähe sind, sondern es gibt ihn wirklich. Allerdings geht es hier jetzt nicht um diese Honigform, sondern eben genau das andere.

„Wald und Wiese statt WC“ titelte der ADAC anlässlich einer Umfrage zu dem Thema, dass der Autobahn-Raststättenbetreiber Sanifair die Preise anheben will. Anstatt 50 Cent sollen in Zukunft 70 Cent für den Besuch des stillen Örtchens fällig werden. Der Gutschein bleibt in Höhe von 50 Cent bestehen. Man zahlt also 20 Cent mehr, die man auch nicht einlösen kann.

Laut einer ADAC-Umfrage wollen 79 Prozent der Befragten das nicht zahlen und lieber in Zukunft ihr Geschäft auf Parkplatz-WCs oder in Wald und Wiese verrichten.

Ich glaube, dies sind genau diejenigen, die die restlichen, kostenlosen Autobahnklos immer so furchtbar aussehen und stinken lassen, und das auch noch deutlich schlimmer als die Güllegrube bei unserem Nachbarn!

Also, ich würde für ein sauberes Klo auch ohne Gutschein glatt einen ganzen Euro ausgeben. Ich habe auch noch nie ein Sanifair-Klo gesehen, das nicht sauber war. Daher halte ich den Preis für durchaus OK.

Wenn es Geld kostet, muss allerdings der Service auch stimmen. Im bayerischen Starnberg gibt es am Starnberger See einen S-Bahnhof, dort kostet der Besuch des „stillen Örtchens“ 30 Cent, und selbst wenn ich 20 EUR geschenkt bekäme, würde ich dieses Klo niemals wieder betreten, es sei denn, in den letzten 5 Jahren hat sich dort deutlich etwas verändert – also in der Form „Abriss, Neubau und Rund-um-die-Uhr-Bewachung“.

Wenn mal eine TV-Show „Die Chartshow: Die 50 schlimmsten Toiletten Deutschlands“ (kommt bestimmt irgendwann auf SAT.1 oder RTL 😉 kommt, gehört dieses beschissene Haus in die TOP 10!

Vertraut klingende Worte …

Mittwoch, Juli 14th, 2010

„Jetzt will sie ihre Arbeit mit einem massiven Wortbruch beginnen. Einer solchen Regierung kann man nicht vertrauen.“

Na? Von wem könnte das stammen? Von Gregor Gysi, der der großen Koalition (2005-2009) vorwirft, dass sie die Mehrwertsteuer entgegen der Aussage der SPD (Wahlkampfspruch „Keine Merkel-Steuer!“) doch von 16 auf 19% erhöht?

Von Frank Walter Steinmeyer (farbloser SPD-Heini), der der CDU/CSU/FDP-Koalition vorwirft, dass sie – entgegen des FDP-Wahlverbrechens „Mehr Netto vom Brutto!“ – durch die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge nun doch die Arbeitnehmer zur Kasse bitten?

Nein! Das Zitat stammt von Angela Merkel selbst, die in der „Rheinischen Post“ von sich gab: „Sie (Hannelore Kraft/die Red.) hat im Wahlkampf immer wieder betont, dass ein Land wie NRW eine stabile Regierung braucht. Jetzt will sie ihre Arbeit mit einem massiven Wortbruch beginnen. Einer solchen Regierung kann man nicht vertrauen.“ [komplettes Zitat von Spiegel Online]

Es ist doch lustig, dass diese Politikersprüche im Grunde total austauschbar sind. Ich hätte ja irgendetwas darüber erwartet, dass Frau Kraft nicht im ersten Wahlgang gewählt werden konnte, aber die Schlappe bei der Wahl Christian Wulffs zum Bundespräsidenten lag wohl noch nicht weit genug zurück. Der wurde nämlich auch erst im dritten Wahlgang gewählt, weil einige Abweichler in den eigenen Reihen nicht für Wulff stimmten!

Noch mal zur Wahl Hannelore Krafts zur Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen: Christian Lindner, Generalsekretär der FDP lässt sich aus: „Die rot-grün-rote Als-ob-Koalition macht Politik für all jene, die sich Vorteile vom Staat erhoffen. Hannelore Kraft nimmt griechische Verschuldungspolitik in Kauf, um sich eine Mehrheit mit der Linkspartei im Landtag zusammenzukaufen.“

Wäre die schwarz-gelbe Koalition ernsthaft an Schuldenabbau interessiert, würde sie einfach den Spitzensteuersatz um 2% erhöhen, so wie es sogar einige Gutverdiener in einer der letzten Stern-Ausgaben forderten! Und Vorteile nehmen am meisten die Politiker selbst in Anspruch.

Dirk Niebel, Bundesentwicklungshilfe-Minister wollte VOR der Wahl ja eigentlich genau dieses Amt abschaffen. Jetzt reist er fröhlich in der Weltgeschichte herum und trägt seine alte eklige Bundeswehr-Mütze zur Schau. Der Reise-Etat ist ja vorgesehen, also verbrät man ihn auch. Es könnte ja sonst jemand auf die Idee kommen, dass sein Amt tatsächlich überflüssig sei. Er und seine Klientel-Partei für Besserverdienende sind es jedenfalls schon längst!

Das Schlimme ist: Man ist schon über alle größeren Parteien total frustriert. Extrem zu wählen ist indiskutabel, also was machen wir? Ob es irgendwann Aufstände gibt wie in Griechenland oder Frankreich? Ein kleine blutige Revolution gegen die, die Politik für diejenigen machen, die meinen irgendwann mal zur Elite gehören zu können, nur weil sie den Spiegel abonniert haben und die Kinder aufs Gymnasium schicken? Aus der Arbeiterklasse kommt man aus eigener Kraft nicht mehr heraus. Es wird vom extrem hohen Wohlstand unseres Landes – denn Deutschland ist eines der reichsten Länder der Welt! – immer weniger nach unten abgegeben. Früher konnte ein Arbeiter, der allein arbeiten ging, während seine Frau sich um die Kinder kümmerte, sich ein neues Auto leisten und ein Haus finanzieren. Schon seit den 80ern ist das nicht mehr möglich, und mittlerweile sind Kinder beinahe schon ein Armutsrisiko, wenn die vor der Geburt des Kindes mitverdienende Ehefrau nach der Babypause ihren alten Job an der Kasse nicht wiederbekommt, weil dort zwei 400-EUR-Kräfte ihre Arbeit übernehmen.

Der Aufstieg aus dem Mittelfeld – als normal verdienender Angestellter – ist eine Utopie, denn der zwangssozialversicherte Arbeitnehmer wird immer mehr abgezockt, während Spitzenverdiener nicht mehr wissen, wohin sie ihre Gelder noch vor dem Fiskus verschieben sollen. Steuersünder-CDs werden nicht gekauft … wegen rechtlicher Bedenken. Diese Bedenken haben Steuersünder nicht! Der Staat muss genau so skrupellos sein wie die, die die Allgemeinheit bescheißen.

Bei Hartz-IV-Empfängern sollen 900.000 € eingespart werden, während man den Banken alles in den Hintern bläst, wobei die Pleitemanager auch trotz Beinahe-Insolvenz der eigenen Bank auf Zahlung von Boni und Abfindung bestehen! Die Ärmsten – nicht die Nebenbei-Schwarzarbeiter = Sozialabzocker, sondern die Normalarbeitslosen – müssen dafür bluten, anstatt von den Reichsten etwas mehr zu nehmen. Das ist ein Armutszeugnis für diese Regierung.

Das Dickste aber ist, dass auch Minister Rösler schon wieder eine ganz tolle „Gesundheits-Reform“ fabriziert hat: Der Beitragssatz steigt! Reform heißt eigentlich Erneuerung. Eine einfallslosen Erhöhung der Beitragssätze wurde von der CDU und der FDP zu SPD-Regierungszeiten noch aufs Heftigste beschimpft, aber vom FDP-Minister ist das natürlich ein Meisterwerk. Ich möchte hier eigentlich einen 2 Meter großen Smiley hinmalen, der sich totlacht, aber den muss man sich eben denken.

Bleibt festzustellen, dass Politik zu 93,7% aus Worthülsen besteht, die parteiübergreifend austauschbar sind. Im Prinzip bleibt’s immer dieselbe Scheiße, nur die Farbe wechselt gelegentlich.