Spendierhosen?

Am 22.11.2008 im „Ostfriesischen Kurier“:

552 Millionen Euro für den Neuaufbau des Berliner Stadtschloßes

Die Kosten betragen also nur schlappe 552 Millionen! Jedenfalls nach heutiger Schätzung. Könnte nach Abschluß der Arbeiten im Jahre 2013 natürlich auch 1 Milliarde werden. Aber selbst wenn man im Rahmen bleibt, ist das reichlich Geld. Jedenfalls, wenn man bedenkt, wie viele Schulbücher man damit bezahlen könnte! Aber Bildung ist ja nur sekundär. Repräsentation ist doch schließlich wichtiger!

Wenigstens macht man in Berlin nicht den Fehler wie in Braunschweig, wo das Schloß nur als Fassade vom Ext. Link ECE aufgebaut wurde. Und da hat die Stadt sogar die gesamte Infrastruktur geschaffen, ECE den Stadtpark geschenkt, dafür, daß sie die Fassade finanzieren, und nun weist man mit Schildern auch noch auf das „Schloß“ hin, das ja aber quasi nur als Attrape vor einem Riesen-Einkaufszentrum steht!

Nunja. Irgendwie bin ich wohl nicht schlau genug, um den Gedanken der Politiker zu folgen, warum man denn unbedingt das Schloß für viel Geld aufbauen muß oder warum man überhaupt für viel Geld von Bonn nach Berlin umziehen mußte (Warum muß denn die Regierung in der Hauptstadt sitzen?), während viele Eltern schon nicht genug Geld haben, um ihren Kindern die teuren SchulHEFTE zu kaufen und man ihnen dann auch noch die Bücherkosten wieder aufs Auge drückt!

Comments are closed.