Archive for April, 2008

Übertreibung …

Freitag, April 25th, 2008

Beim „Verein deutsche Sprache“ gibt es einen Ext. Link Anglizismenindex.

Liebe Leute vom VDS,

man kann es auch übertreiben! Wenn Ihr so sehr für den Erhalt der deutschen Sprache einsetzt, dann muß auch das undeutsche Wort „Index“ auf den Index der nicht zu verwendenden Wörter!

So im Großen und Ganzen habt Ihr ja durchaus recht, denn vor allem die Werbebranche erfindet eine Sprache, die wir selber nicht mehr verstehen, und dann kommen solche Stilblüten wie der „body bag“ oder der „backshop“ dabei heraus.

Aber Ihr selbst müßt es doch auch richtig machen! Ein „Baby an Bord“ ist eben kein „Kind im Auto“. Ein Baby ist kein Kind, sondern ein Kleinkind oder sogar ein Kleinstkind, ein Säugling. Und „an Bord“ ist bereits deutsch, das kann man nicht mit „im Auto“ übersetzen und gleichsetzen, auch wenn der Aufkleber in 99% aller Fälle an einem Auto klebt …

Also bitte etwas mehr Sorgfalt, sonst kann ich Euch genauso wenig ernst nehmen wie die Leute, die sich in Eurem Forum für den Reinerhalt der deutschen Sprache einsetzen, selbst aber gruseligste Rechtschreibschwächen ihr Eigen nennen oder nicht mal in der Lage sind, die Großschreibtaste einzusetzen, dabei ist die Groß- und Kleinschreibung eines der markantesten Merkmale der deutschen Schriftsprache!

Außerdem sieht mir Euer Anglizismen-Index eher nach einem Wörterbuch „Englisch-Deutsch“ aus. Darin stehen angebliche Anglizismen, die habe ich so noch nie gehört. Wer sagt denn zum Beispiel in einem deutschen Satz „habit“?

Oder sollen das gar Vorschläge zur Erweiterung der deutschen Sprache sein? 🙂

Mein Tip: Nicht so verbissen „kämpfen“, das wirkt teilweise lächerlich und bisweilen grotesk (hoppla, schon wieder so ein ausländisches, dieses Mal aber französisches Wort!).

Ständer …

Donnerstag, April 24th, 2008

Ich habe gerade bei Amazon nach einem Fahrradständer gesucht. Das Ergebnis:

Suche bei Amazon nach Fahrradständer ergibt Suchergebnis 'Cumshots. Höhepunkte der deutschen Pornofilme'

Hat natürlich beides unheimlich viel mit einem Fahrradständer zu tun!

Für diese Webseite benötigen Sie …

Samstag, April 19th, 2008

Ext. Link ADFC: Für diese Webseite benötigen Sie Javascript!

Na klar. Sicher. Unbedingt! Warum soll ich denn für jede Popelseite im Netz einen Unsicherheitsfaktor in meinem Browser zulassen? Ich habe Javascript absichtlich abgeschaltet.

Man kann auch mit anderen Mitteln wunderbare Menüs aufbauen. Mit Ext. Link CSS geht das ganz ohne Javascript. Muß man halt können!

So ist es großer Mist, und Ext. Link barrierefrei ist es auch nicht … 🙁

Aber ihr habt in gewisser Weise recht: Ich kann nicht nur Euer Menü nicht sehen, ich kann solche Seiten, die mir etwas vorschreiben wollen, generell nicht mehr sehen, mir reicht’s!

Fazit: Für diese Seite benötigen Sie dringend einen fähigeren Webautoren!

Ach so, das hier steht deshalb auch in der Kategorie „Deppenleerzeichen“, weil es „ADFC-Navigationsmenü“ heißen müßte. Und als Kuriosität bezeichne ich immer die Schreibweise „JavaScript“. Das muß „Javascript“ oder allerhöchstens „Java-Script“ heißen.

Tja, watt nu?

Dienstag, April 8th, 2008

Klicken Sie

Englisch, Englisch über alles!

Montag, April 7th, 2008

Ich sah gerade die Ext. Link Tagesschau vom 07.04.2008.

Darin gab es folgende Meldung:

Tagesschau: Jury-Urteil zu Unfalltod

„Jury-Urteil zu Unfalltod“? Und im Internet steht im Archiv zur 20-Uhr-Sendung unter „Diana-Tod“ die Überschrift „Gerichtsjury spricht Chauffeur und Paparazzi schuldig“.

Mein Kommentar:
Liebe Tagesschau-Redaktion!

Wenn der Platz auf dem Bildschirm nicht ausreicht, dann sollte man die Überschrift entsprechend anpassen, aber doch bitte nicht durch die Verwendung von Anglizismen.

Es gibt in Deutschland keine „Jury“, das sind die Geschworenen!

Wenigstens Thorsten Schröder sprach von einem Geschworenenprozeß und eben nicht von einer „Jury“.

Wenn ich Schrott-Nachrichten sehen will, schalte ich auf rtl2. Von den Nachrichten im Ersten erwarte ich Besseres!

Ich finde das furchtbar. Ich denke immer noch an meine Oma. Die würde vorm Fernseher sitzen und wahrscheinlich nur noch die Hälfte verstehen, nicht etwa, weil sie dumm oder alt war. Sie hat schon verstanden, wenn ich ihr z. B. erklärt habe, was zu einem Rechner (neudeutsch „Computer“) gehört. Aber Englisch konnte sie eben nicht.

Liebe Tagesschau-Redakteure, denkt doch mal an Eure Omas, wenn Ihr eine Meldung schreibt.